Montag, 15. September 2014

Montagmorgen



Was für ein Montagmorgen -  nach einem arbeitsreichen Wochenende, voll gegensätzlicher Eindrücke, wechselhaft wie das Wetter – wolkig bis strahlend.

Heute Morgen, alles ruhig, sonnig, der Wind fast lauschig. Die Meereswellen noch kraftvoll, aber nicht mehr so bedrohlich wie am Freitag. Der Strand fast menschenleer.
Manchmal scheint es mir, dass die innere und äußere Welt wirklich (exakt) konform gehen, und selbst das Wetter zu dieser Energie passt.


Zwei Zitate sind zu mir gekommen, am Samstagfrüh und Sonntagabend und auch in ihnen fand ich das, was meine Gedankenwelt so gerade beschäftigt, ob als Antwort auf meine Frage oder Bestätigung meines Eindrucks.

Ich möchte sie mit Euch teilen und wünsche Euch eine sonnige, ruhige Woche –
ganz Eins im Innen und Außen.

Von Herz zu Herz

Constanze
cori yoga



ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ

  Es ist leicht, ein Werk zu kritisieren.
Aber es ist schwer, es zu würdigen.

Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues (franz. Schriftsteller, 1715- 47)


ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ

„Nicht das Straucheln ist entscheidend,
sondern das Wiederaufrichten,
nicht die Resignation,
sondern die Hoffnung.

Dr. Franz König (Theologe, 1905-2004)

 
ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ ૐ




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen