Sonntag, 23. November 2014

Buchempfehlung



Mein heutiger Buchtipp ist keiner nach dem Motto: „Dieses Buch kann ich nur Dir nur wärmstens empfehlen.“ Aber ich denke, dass der heutige Totensonntag ein guter Zeitpunkt für genau diese Empfehlung, zum Hören oder Lesen, ist.

Ich habe einige Bücher von Charlotte Link. In der Zeit, als ich viel mit dem Auto unterwegs war und ich begann, in die Welt der Bücher über das Hören einzutauchen - damals mit besonderer Freude an Krimis & Thrillern - war sie eine mir liebgewonnene Autorin. Im Herbst diesen Jahres bin ich bei audible auf ihr aktuelles Buch gestoßen: „Sechs Jahre: Der Abschied vom meiner Schwester“


In meiner Arbeit sehe ich mich täglich mit dem konfrontiert, was Charlotte Link in ihrem Buch thematisiert: Grenzsituationen, Abschied, Krisen, Krankheit und Tod. Ich weiß gar nicht mehr, was den Ausschlag gab, mir dieses Buch zu kaufen, aber ich wusste, ich muss es unbedingt hören.

Wer selbst eine ganz besondere Verbindung zu einem Menschen hat, sei es nun die Schwester, der  Bruder, Vater, Mutter und der Partner – eine Beziehung, die weit über das Erklärbare hinaus geht, kann sich in die Dramatik dieser Geschichte, auch ohne sie zu kennen, sehr gut hinein versetzen.

Ich habe eine Schwester. Und ich habe einen Menschen, mit dem ich mein ganzes Leben auf eine einzigartige Art & Weise verbunden war, vor nicht allzu langer Zeit verloren. Dieses Buch war keine einfache Kost für mich, teilweise nur schwer zu ertragen – aber ich bin froh, es geschafft zu haben. Ich bewundere Charlotte Link für die Kraft es zu schreiben und damit noch einmal durch das Erlebte zu gehen. An ihrer Geschichte teilzuhaben und sie bis zum Ende zu hören, war das Mindeste, was ich ihr zurückgeben kann. 

Ich habe das Buch in einer für mich sehr stressigen und turbulenten Zeit gehört - mit Absicht. Ich wollte mich einfach an die wichtigen Dinge des Lebens erinnert wissen und alles, was im gewöhnlichen Alltag so ‚ultra wichtig‘ oder negativ erscheint, relativieren. Nicht, dass ich es vergessen hatte, aber in genau diesen Momenten des Zuhörens und Miterlebens, wurde mir wieder unmissverständlich klar, wie ich meine eigenen Prioritäten im jetzigen Dasein für mich gestalten wollte.

„Sei doch einfach froh, dass Du atmen kannst.“ *


Das habe ich gemacht  und tue es immer wieder – und es fühlt sich gut an.
Danke, Charlotte Link für dieses Buch – so einfühlsam, bewegend und ehrlich. Claudia Michelsen verleiht dem Buch eine realistische Stimme.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen