Samstag, 28. März 2015

Die Sache mit der Zeit


Zurzeit läuft bei mir gerade alles wirklich super. Kein Grund irgendetwas daran zu ändern. Obwohl ich es nicht immer schaffe "pünktlich" ins Bett zugehen, wache ich mittlerweile am Morgen um 5.00 Uhr von allein auf, eingehüllt in ein zauberhaftes Vogelgezwitscher. Ich gönne mir, diesem noch ein wenig zu lauschen und mich von der Freude anstecken zu lassen, dass ein neuer Tag auf uns wartet. Ich drücke den Wecker aus, ganz happy ihn gar nicht mehr zu brauchen und lass mich, vom meinem Tatendrang motiviert mitreißen. Genieße es selbst "der frühe Vogel“ zu sein und ganz in Ruhe durch meine morgendlichen Aktivitäten zu fließen. Mittlerweile sitze ich dank meines neuen Timings mühelos  bereits eine halbe Stunde früher im Büro! Noch vor 3,4 Wochen war das undenkbar.
Ich habe das Gefühl, ganz mit der Natur zu sein, mit dem Frühling, der jeden Tag ein wenig früher erwacht: kraftvoll, wärmend und energiegeladen. Jeder Nachmittag ist wieder ein wenig länger und selbst die späteren Yogakurse beginnen schon mehr und mehr im Hellen. Einfach wunderbar!
Schon morgen hat das ein Ende. Aus dem so entspannten: "Ach, erst 5.00 Uhr.", wird ein: "Oh Gott schon Sechs, nun aber los!". Kein relaxtes ‚Lauschen auf das Vogelpiepen‘ oder noch ein wenig ‚Rumräkeln, weil es doch so schön  im Bett ist‘.
Nein! Nun laufe ich der Zeit hinterher, statt mit ihr zu gehen...
(Was übrigens besonders schön ist, wenn man an dem Tag arbeitet und das Seminar statt 9.00 Uhr, dann schon um „Acht“ beginnt.)
Ja, ja... und plötzlich kann mich der frühe Vogel mal. Aufgezwungen, kann ich ihn gar nicht leiden!
Sicher, ist jedes Jahr so. Und jedes Jahr freue ich mich im Frühjahr bei der Zeitumstellung schon auf das Wochenende im Herbst, wenn ich meine Stunde zurückbekommen. Soviel dazu, ganz im Moment zu leben!

Ich wünsche Euch einen geruhsamen Samstagabend, genießt jede Minute doppelt ;)

Von Herz zu Herz,
Constanze


Es gibt Diebe,

die nicht bestraft werden,

und einem doch 


das Kostbarste stehlen:

die Zeit.


Napoleon I. Bonaparte
(1769-1821), Kaiser d. Franzosen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen