Montag, 28. September 2015

Fotoshooting I



Im Gespräch zur Gestaltung unserer neuen Homepage, machte unsere Webdesignerin keinen Hehl daraus, dass wir Bilder bräuchten. Gute Bilder!  Kein außergewöhnlicher Wunsch an sich, aber sie ließ keinen Zweifel aufkommen, dass es Bilder "mit Menschen" sein müssten. In Action. Beim Yoga natürlich. Und ich mittendrin. Na klar, wo sonst.

Wenn ich an meine ersten, noch selbst gestalteten Webseiten denke, war es primär wichtig, alle möglichen Informationen in Textform umzusetzen. Hier und da bildlich untermauert. Wer auf eine Internetseite ging, wollte LESEN. Heute werden wir mit Infos überschüttet und wünschen uns die wichtigsten Daten auf den Punkt und mit einem Blick erfassbar: Was? Wann? Wo? Und vielleicht noch: „Was ist der Preis?“   

Das Bild aber, entscheidet letztendlich, ob ich wirklich hinschaue. Bilder wecken unsere  Aufmerksamkeit,  das Interesse und  - wichtig: EMOTIONEN. Man sieht es an den neuen Medien, den Social Networks. Wir kommunizieren (was übersetzt nichts anderes bedeutet als: Gedanken, Gefühle, Informationen austauschen)  heute primär über Bilder. Mit dem Zauberwort „Schnell“, wird dann idealerweise ein solches „Eyecatcher“-Foto am besten auch gleich mit allen nötigen Informationen versehen, so dass Mann oder Frau nicht irgendwo noch „extra“ was lesen muss.

Mittlerweile habe nun auch schon ein wenig Zeit in diesem Metier verbracht und so sind mir all diese Dinge weder fremd noch neu. Wir haben uns also auf den Weg gemacht, Fotografen im Hinterkopf, Telefonate und Gespräche geführt und dann endlich auch eines  vor Ort. Lang, ausführlich und viel versprechend.  Wir waren hochmotiviert, galt es nur noch „Models“ zu finden. Drei  sind mir spontan eingefallen… Dann war Hochsaison. Viel zu tun, keine Zeit und volle Appartements –  die wollten wir ja auch gleich mit in Szene setzen.

All das liegt nun weit über ein Jahr zurück. In diesem wollte ich es besser machen: früher besprechen,  fester Termin und Sommer sollte es sein. Sonne, leichte Kleidung, gebräunte Haut – klingt gut! So wurde der 30. Juli 2015 als Datum fürs Shooting auserkoren und wir nun brauchten nur noch (Frei-) Willige mit Spaß am Yoga und auch daran, vor der Kamera zu agieren. Ach ja, und wenn die dann auch noch am Vormittag Zeit hätten, wäre das einfach nur toll!


Wir waren wirklich bass erstaunt, wie viele unserer Yogaschüler zugesagt haben. Mit Freude und Eifer sowie sichtbarer Hingabe ist ein großartiges Repertoire an authentische Kurs-Fotos für unsere Yogaschule entstanden. Man könnte sagen: von Yogaschülern für (zukünftige) Yogaschüler.

Wir möchten auf diesem Weg noch einmal DANKE! sagen für Euren Einsatz. Es war trotz der konzentrierten Arbeit eine wirklich gelungene Zeit mit Euch und wir sind uns einig, dass man das an den entstandenen Bildern auch sieht. Von Sommer und Sonne war an diesem Tag leider nichts zu sehen, es war eher ein kühler Herbsttag – was man Gott sein Dank auf den Fotos nicht sieht.

Großer Dank an unsere Fotografin Antje Boysen von fine line design. Liebe Antje, es ist mir immer eine große Freude mit Dir zu arbeiten. Großartig, dass Du meine Ideen so gut umzusetzen verstehst und mit den Augen eines Profis sichtbar machst.

Aber, da sieht man es wieder: "Gut Ding will Weile haben". Wenn es dann der richtige Zeitpunkt ist, läuft es auch. In dieser Form wäre es im letzten Jahr noch gar nicht möglich gewesen.
Vom eigentlichen Fotoshooting bis zum Aussuchen, Entscheiden und nun endlich auch im Besitz der Fotos zu sein , sind inzwischen fast 2 Monate vergangen. "Eile mit Weile" ist ein nicht zu verachtendes Credo.

In diesem Sinne, Dir einen ruhigen und sonnenverwöhnten Wochenstart.

Von Herzen,
C


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen