Mittwoch, 2. Dezember 2015

Zum Greifen nah



Im Januar 2005 habe ich mit meinen ersten Yogatherapie-Kursen begonnen. Von Teilnehmern und Patienten gab es die ersten Ideen und Anregungen, Yogaübungen oder auch die geführten Entspannungsreisen auf CD aufzunehmen. Einige Jahre später, im Rahmen einer Hypnoseausbildung, habe ich von einer Software erfahren, mit der man „spielend leicht“ etwas Eigenes aufnehmen und mit entsprechenden Musik untermalen kann. Leider hatte ich selbst weder Muße noch Zeit, mich in diese einfache Geschichte einzuarbeiten. Es dauerte einige Jahre, bis ich endlich jemanden fand, der davon Ahnung hatte. „Constanze, das ist ganz easy!“  "Super", dachte ich, "na endlich gehts los!"

Inzwischen hatte ich bereits in verschiedenen Kliniken Yogatherapieeinheiten gegeben und die empfohlenen Denkanstöße für eine CD wurden nicht weniger. „Zeig mir, wie es geht!“ In Gedanken sah ich mich schon den steten Punkt auf meiner „Unerledigt-Liste" abhaken. „Aber, Du musst an die GEMA denken!“ Zu meinem Bedauern musste ich da für mich feststellen, dass ich nicht noch etwas brauchte, an das ich denken musste. Damit hatte es sich erst einmal wieder in Sachen CD erledigt.

Seit mittlerweile 2 ½ Jahren gebe ich Yoga für die psychosomatischen Indikation. Mein Therapieprogramm mit Fokus auf „Yoga Nidra“ zielt darauf ab, sich im „Nichtstun“ zu üben, um "bei sich selbst anzukommen". Das Gros der Teilnehmenden ist von dieser Art der Tiefenentspannung sehr begeistert, da es ihnen (oft erstmalig) ermöglicht, Ruhe & Entspannung zu finden. Es liegt nahe, dass es bis zu den ersten Vorschlägen zur Erstellung einer CD nicht lange gedauert hat. Für mich nicht verwunderlich. Ich praktiziere Yoga Nidra selbst regelmäßig für mich und lasse mich dabei gern von einer gesprochenen Anleitung führen. Meine eigenen Erfahrungen und die der Teilnehmer, sind für mich immer wieder aufs Neue beeindruckend und zeigen mir, wie wertvoll diese Methode ist.

Nun war ich wieder hoch motiviert auf der Suche. Diesmal nach professioneller Unterstützung. Ein Tonstudio musste her, um das Projekt endlich in Angriff zu nehmen. Noch mehr Zaunpfähle brauchte ich nicht. Wieder ging eine gewisse Zeit ins Land. Mir war klar, der "Zufall" würde mir schon "Jemanden" schicken. Tatsächlich boten mir einige Patienten ihrerseits Hilfe an. Entweder  arbeiteten sie selbst in einem Studio oder hatten Verbindung dahin. Die für mich perfekte Möglichkeit ergab sich allerdings dank der Empfehlung einer Yogaschülerin. Ein Tonstudio ganz in unserer Nähe.

Der erste Kontakt?
Juli 2014. Ja, ich habe selbst nicht schlecht gestaunt, als mein Blick erst neulich auf den ersten Emailkontakt fiel. So lange ist auch das schon wieder her...

Unser erstes Treffen zur Vorbesprechung fiel dann sprichwörtlich ins Wasser, weil es im Tonstudio einen Rohrbruch gegeben hatte und nun erst alles wieder neu gemacht werden musste. Am 16. Dezember 2014 hatten wir dann ein Angebot für die CD-Produktion vorliegen und ein super gutes Gefühl im Hinblick auf die Zusammenarbeit. Eine Hintergrundmusik wurde eigens für die Entspannung komponiert, immer wieder Probe gehört und abgestimmt. Durch unser tägliche Arbeitspensum, Kurse, Seminare und andere Termine verstrichen weitere Monate. Erst in diesem Sommer konnte ich mir den zeitlichen Raum schaffen, die Texte zu schreiben. Inspiriert von meinen morgendlichen Strandbesuchen an der Ostsee und eingehüllt vom warmen Sonnenlicht auf unserer Terasse, fügten sich Zeile um Zeile aneinander. Zwei Fassungen sollten es werden, eine Kurz - und eine Langversion zum Yoga Nidra-Üben.

Donnerstag, 20.08.2015, 10.00 Uhr Tonstudio. Endlich war es soweit. Die Texte standen, waren bereits in der Praxis erprobt, und ich war "seelisch und moralisch" auf das Einsprechen eingestimmt. Um ein Haar wäre der abgesprochene Termin am Vorabend gecancelt worden. Aber ich wusste, jetzt oder nie und bin über meinen Schatten gesprungen, damit alles wie geplant läuft.

Nun ist es Anfang Dezember. Die Monate dazwischen sind wie im Flug vergangen, und wir haben jede freie Zeit fürs Probehören, Korrigieren, Sprechpausen einfügen, Musik abstimmen und erneutem aufmerksamen Hören genutzt. René hat das Design für den Druck auf der CD erstellt. Dank des inzwischen erfolgten Fotoshootings hatten wir auch eine gute Auswahl an Motiven. In der letzten Woche wurde der Antrag für die CD bei der GEMA eingereicht. Die zusätzliche Wartezeit hatte ich so gar nicht auf dem Plan. Waren wir doch mittlerweile überzeugt, dass sich unser Projekt nur solange hingezogen hat, damit es ein "Weihnachtsgeschenk" wird. Wieder durften wir lernen: alles braucht seine Zeit. Die Erkenntnis, dass weder unser Kopf noch unser Ego im universellen Plan ein Mitspracherecht haben, ist nicht unwesentlich fürs Leben.

Heute Morgen gab es frohe Nachrichten aus dem Studio. Die Genehmigung von der GEMA ist da und morgen geht die Endfassung nun endlich ans Presswerk. Nach Aussage des Tonstudios dauert es erfahrungsgemäß eine Woche, bis die fertigen CD´s eintreffen...

Wir halten Euch auf dem Laufenden!
Namasté von Herzen,
C

Schon mal reinhören? Gerne! >>>

Ürigens, wir nehmen gern Deine Vorbestellung auf.
Die CD kostet 14,95 € (incl. Versand 17,50 €).
Schreib uns über unser Kontaktformular einfach eine Email!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen