Dienstag, 6. Dezember 2016

Besinnung



Wenn du
dein ganzes Leben und Erleben
völlig ins Tätigsein verlegst
und
keinen Raum mehr
für die
Besinnung vorsiehst,
soll ich dich dann loben?

Darin lobe ich dich nicht...

Ich fürchte,
daß du,
eingekeilt in
  deine zahlreichen Beschäftigungen,
keinen Ausweg mehr siehst
und deshalb deine Stirn verhärtest.
 
Das du dich nach und nach des Gespürs
für einen durchaus richtigen
und heilsamen Schmerz entledigst.

Es ist viel klüger,
Du entziehst dich
von Zeit zu Zeit
deinen Beschäftigungen,
als dass sie dich ziehen
und dich
nach und nach
an einen Punkt führen,
an dem du nicht landen willst...

An den Punkt,
wo das Herz hart wird.

Und frage nicht weiter,
was damit gemeint sei;
wenn du jetzt nicht erschrickst,
ist dein Herz schon so weit...



Bernhard von Clairvaux









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen